Feel - Gesundheitsförderung Uri

«Wie geht's dir?» - Emotionen-Alphabet

Zum wiederholten Mal sind aufgrund der Covic-19-Pandemie einschneidende Einschränkungen notwendig, die Jede und Jeden betreffen. Gerade in solch herausfordernden Zeiten ist die Stärkung und Erhaltung der psychischen Gesundheit besonders wichtig.

In Zusammenarbeit mit dem Urner Wochenblatt und der Urner Zeitung wird in einer Serie von Medienbeiträgen das «Emotionen-Alphabet» sowie Tipps zur Stärkung der psychischen Gesundheit kommuniziert.

Die Kampagne «Wie geht's dir?» stellt das Emotionen-Alphabet in den Mittelpunkt: von A wie «ausgebrannt» bis Z wie «zufrieden». Wenn ich auf die Frage «Wie geht's dir?» präzisere Antworten finde als nur «gut» oder «schlecht», kann Jeder und Jede gezielter etwas für die eigene psychische Gesundheit tun. Wer sich bewusst mit seinen Gefühlen auseinandersetzt und diese benennen kann - etwa, dass man sich «besorgt», «fröhlich», «gestresst», «leer» oder «optimistisch» fühlt - kann negative Gefühle gezielt adressieren und wenn nötig Hilfe holen. Auch das Wahrnehmen positiver Gefühle ist wichtig. Wer merkt, wann es ihm oder ihr gut geht und warum, kann diese wichtige Ressource nutzen.

Die Urner Bevölkerung soll mit der Kampagne dazu motiviert werden, das eigene emotionale Alphabet zu erweitern. Es ist besonders wichtig, dass wir in dieser herausfordernden Zeit unsere Gefühle ernst nehmen, sie mit anderen teilen und darüber reden. Familie und Freunde können hier eine wichtige Stütze für unser Wohlbefinden sein und uns in Krisen unterstützen. Manchmal fällt es aber leichter, mit Aussenstehenden zu reden und manchmal sind die Probleme so gross, dass es wichtig ist, sich professionelle Hilfe zu holen. Hier gehts zur «Rat und Hilfe»-Übersicht.

Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie unter www.wie-gehts-dir.ch

Plattform für psychische Gesundheit rund um das Coronavirus unter www.dureschnufe.ch 

Bruno Scheiber
Programmleiter
«Psychische Gesundheit»

E-Mail
+41 41 500 47 25

Emotionen-Alphabet: von A wie «AUSGEBRANNT» bis Z wie «ZUFRIEDEN»

In einer Serie von Medienbeiträgen, in Zusammenarbeit mit dem Urner Wochenblatt und der Urner Zeitung, wird vom 11.11.2020 bis 6.2.2021 zwei Mal pro Woche jeweils ein weiterer Buchstabe des Emotionen-Alphabets veröffentlicht.

In diesem Turnus werden auch hier laufend die weiteren Buchstaben ergänzt! Freuen Sie sich zusammen mit uns auf die Erweiterung der Emotionen... ;)

Macht dir nichts mehr wirklich Freude? Fehlt die Motivation im Job - oder sogar der Antrieb für ganz alltägliche Dinge, die du sonst enthusiastisch und gerne machst? Musst du dich richtig zwingen, am Morgen aufzustehen? Das ist sehr belastend und anstrengend.

Das Gute ist: Du kannst an dieser Gefühlslage aktiv etwas verändern!

Ansprechen und darüber reden

Über Probleme, Ängste und negative Gefühle zu reden, löst sie nicht in Luft auf. Aber es entlastet und macht möglich, dass du wieder Hoffnung schöpfst oder Hilfe erhältst.

Annehmen und akzeptieren

Es ist wichtig, dass du den Glauben an dich selbst nicht verlierst. Akzeptiere dich, wie du bist.

Achtsam sein

Höre bewusst auf deinen Körper und achte auf deine Gefühle. Nimm deine Gefühle ernst und reagiere achtsam darauf.

 

A wie «AUSGEBRANNT» - als Dokument (pdf) herunterladen

Ist dein Denken und Handeln gerade geprägt von Sorgen oder Angst vor der aktuellen Situation? Befürchtest du das Schlimmste für deine persönliche oder berufliche Zukunft? Kannst du an nichts anderes mehr denken als dieses Problem? Das ist sehr belastend und anstrengend.

Es gibt Tricks, mit denen du dich aus diesen negativen Gedanken rausholen kannst!

Behutsam mit sich und anderen

Tröste dich und deine Nächsten, wenn nicht alles wie gewohnt rund läuft. Und verzeih allfällige Fehler, auch dir selber.

Beweglich bleiben

Du kannst regelmässig etwas dafür tun, beweglich zu bleiben. Körperlich, aber auch im Denken. Gerade in herausfordernden Situationen ist dies sehr hilfreich.

Behilflich sein

Bleib in Kontakt mit deinen Eltern, Geschwistern, Kindern, Freunden und frage nach, wie es ihnen geht und ob sie Unterstützung oder auch mal nur ein Gespräch wünschen.

 

B wie «BESORGT» - als Dokument (pdf) herunterladen

Bist du gerade so richtig tiefenentspannt? Ganz egal, was passiert - dich bringt so schnell nichts aus der Ruhe? Du siehst der Zukunft sorglos und voller Vertrauen entgegen? Du lebst voll im Moment?

Nimm dieses Gefühl ganz bewusst wahr, damit es so lange wie möglich bleibt!

Chillen und sich entspannen

Zeit zum Nichtstun ist wichtig. Versuche einen Gang herunter zu schalten und regelmässige Entspannungsphasen einzuschalten.

Charmant sein

Zeige dein gewinnendes, liebenswürdiges Wesen und ziehe andere in deinen Bann. Verzaubere sie - mit deinem Lächeln, mit deinem Verhalten.

Cool und gelassen bleiben

Lasse los, was Du nicht beeinflussen kannst. Mache dir bewusst, dass das Leben seinen eigenen Weg geht. Lehne dich entspannt zurück und vertraue darauf, dass es gut kommt.

 

C wie «CHILLIG» - als Dokument (pdf) herunterladen

Ist dir gerade etwas Tolles passiert? Freust du dich darüber, dass du jeden Morgen gerne aufstehst? Bist du gerührt, wenn du deine aktuelle Situation betrachtest? Oder bist du gerade besonders dankbar für Freunde oder Familienmitglieder, die immer für dich da sind?

Es lohnt sich, diesem Gefühl Aufmerksamkeit zu schenken - denn es wächst, wenn du es bewusst wahrnimmst!

Dankbarkeit zeigen

Schau in den Spiegel und sei zufrieden und glücklich, so wie du bist. Nimm dir Zeit, die Menschen um dich wissen zu lassen, wieviel sie dir bedeuten.

Duldsam bleiben

Sei nachsichtig und geduldig mit dir und der aktuellen Situation. Zeige Verständnis für deine eigene, aber auch für die Situation der Anderen.

Dich und mich anerkennen

Bringe allen Mitmenschen Wertschätzung und Respekt entgegen. Baue ohne Vorurteile und mit echtem Interesse eine Beziehung zu deinem Gegenüber auf.

 

D wie «DANKBAR» - als Dokument (pdf) herunterladen

Fühlst du dich gerade ganz alleine auf der Welt? Denkst du, dass niemand deine Gefühle teilt - niemand sie versteht oder akzeptiert? Fürchtest du, anderen mit deinen Gedanken oder Anwesenheit zur Last zu fallen? Andere können nur für dich da sein, wenn du ihnen von deinen Gedanken erzählst.

Teile deine Gefühle - mit deinen Freunden, mit deiner Familie oder mit einer Fachperson!

Ehrlich sein und darüber reden

Verheimliche nicht, wenn du dich einsam fühlst. Sprich mit dir vertrauten Menschen darüber. Oder wende dich an Fachpersonen.

Entlastung suchen

Nutze Kontakte zu Freundinnen und Freunden gezielt, um dich abzulenken. Unternimm etwas Schönes, das dir Abwechslung und Spass bringt.

Einfallsreich sein

Vielleicht gibt es einen Song, der deine Gefühle passend beschreibt. Starte einen Austausch, indem du Jemandem diesen Song schickst.

 

E wie «EINSAM» - als Dokument (pdf) herunterladen