Feel - Gesundheitsförderung UriFit - Gesundheitsförderung UriVital - Gesundheitsförderung Uri

News Detail

Tag für pflegende und betreuende Angehörige

08.11.2018 - 14:18

Sie leisten grossartige Arbeit für die Gesellschaft Am letzten Dienstag luden 18 Organisationen unter der Koordination der Gesundheitsförderung Uri ins Zeughaus in Altdorf ein. Die Veranstaltung stand im Fokus der Wertschätzung von pflegenden und betreuenden Angehörigen. Diese leisten Tag für Tag grossartige Arbeit für die Gesellschaft.

Mit pflegenden und betreuenden Angehörigen sind Menschen jeder Altersgruppe gemeint, welche einen Menschen unterstützen, dem sie sich verbunden oder verpflichtet fühlen. Sie leisten Unterstützung in der Bewältigung und Gestaltung des Alltags für eine Person, die dies aus gesundheitlichen Gründen nicht alleine kann. Die Gründe für eine Unterstützung schliessen physische und psychische Erkrankungen, Behinderungen oder Gebrechlichkeit ein. Von pflegenden und betreuenden Angehörigen spricht man, wenn diese Unterstützung über längere Zeit und im wesentlichen Ausmass erbracht wird.

Selber gesund bleiben

Für die Besucher*innen des „Tages für pflegende und betreuende Angehörige“ gab es ein interessantes Angebot. Der Film „Zwischen Wunsch und Verpflichtung“ zeigte verschiedene Aspekte von Angehörigenbetreuung. Im Film kommen Betroffene zu Wort, wie Mütter, Väter, Partner*innen, Töchter, Söhne und eine Politikerin. Sie alle sprechen offen über ihre Gefühle, Ängste, Sorgen, Nöte und auch über die alltäglichen Freuden. Auch beim Podiumsgespräch, im Trialog zwischen einer Betroffenen, einer Angehörigen und einer Fachperson, wurde offen über die Herausforderungen von Angehörigenbetreuung gesprochen. Ein wichtiges Thema ist die Entlastung, um selber gesund zu bleiben. Wie kommen betreuende Angehörige an die nötigen Informationen über ein Entlastungsangebot? Was können die Hausärzte dazu beitragen, dass diese Entlastungsangebote in Anspruch genommen werden? Das Publikum diskutierte angeregt mit. Die Wichtigkeit und Wertschätzung der Angehörigenarbeit wurde auch mit dem Besuch der Regierungsrätin und Gesundheitsdirektorin Barbara Bär bestätigt.

Entlastungsangebote gibt es viele

An der Tischmesse konnten sich die Besucher*innen im Detail über die verschiedenen Entlastungsangebote im Kanton Uri informieren. Die Mitarbeiter*innen der acht Organisationen, welche vor Ort waren, gaben Antwort auf alle Fragen. Diese stellten sich zur Art eines Entlastungsangebots, aber auch zur Frage der Finanzierung. Als Dankeschön für die wertvolle Arbeit erhielten die Besucher*innen eine Geschenkbox. Diese war gefüllt mit kleinen Geschenken der teilnehmenden Organisationen, sowie mit Flyern zu deren Entlastungsangeboten. Für diese Veranstaltung zum Tag für pflegende und betreuende Angehörige wurden 500 Geschenkboxen organisiert. Die übrig gebliebenen Geschenkboxen werden nun durch die beteiligten Organisationen persönlich an pflegende und betreuende Angehörige verteilt.